Jugendilche 27

Botschaft des Generalobern zur Eröffnung des Jubiläumsjahres "200 Jahre Don Bosco"

Zur Eröffnung des Festjahres zum 200. Geburtstag Don Boscos auf dem "Colle Don Bosco" bei Turin wendet sich der Generalobere der Salesianer Don Boscos, Don Ángel Fernández Artime SDB, mit einer Botschaft an die Don Bosco Familie:

Vor 199 Jahren, an einem Tag wie heute, kam auf diesen Hügeln als Sohn eines einfachen Bauern ein Kind zu Welt: Johannes Melchior Bosco. Wir möchten heute, da wir die Zweihundertjahrfeier des Geburtstags Don Boscos beginnen, dem Herrn Dank sagen für sein großartiges Eingreifen in die Geschichte, genauer gesagt in die Geschichte, die auf den Hügeln von Becchi begann.

Im ersten Artikel der Konstitutionen der salesianischen Kongregation heißt es: „In Demut und Dankbarkeit glauben wir, dass die Gesellschaft des heiligen Franz von Sales nicht nur aus menschlichem Planen, sondern aus Gottes Initiative hervorgegangen ist (…) Der Heilige Geist erweckte unter dem mütterlichen Eintreten Mariens den heiligen Johannes Bosco. Er gab ihm das Herz eines Vaters und Lehrers, fähig zur Ganzhingabe (…) Die Kirche hat darin das Wirken Gottes anerkannt, vor allem durch die Approbation der Konstitutionen und die Heiligsprechung des Gründers“.

Das salesianische Charisma ist ein Geschenk, das der Herr durch Don Bosco der Kirche und der Welt gemacht hat. Dieses Charisma hat sich im Laufe der Zeit entwickelt, angefangen in der Zeit der Kindheit, als der kleine Johannes auf den Knien seiner Mutter Margareta saß, und weiter in seiner Jugend durch die Freundschaft mit guten Lehrern für das Leben und insbesondere später durch sein tägliches Leben mitten unter den Jugendlichen.

Heute befinden wir uns hier als Familie Don Boscos, als salesianische Familie, zusammen mit zahlreichen zivilen und kirchlichen Würdenträgern, mit Freunden Don Boscos und mit Jugendlichen. Auf denselben Hügeln, die Johannes Bosco heranwachsen sahen, eröffnen wir ganz offiziell die Feierlichkeiten zur Zweihundertjahrfeier der Geburt unseres „Vaters und Lehrers“. Deren Höhepunkt wird nach den drei Jahren der Vorbereitung und dem Jahr der Feierlichkeiten der kommende 16. August 2015 sein, an dem wir die zweihundert Jahre der Präsenz Don Boscos in der Kirche und in der Welt zum Wohle der Jugendlichen feierlich begehen werden.

Das 200. Jubiläum des Geburtstags des heiligen Johannes Bosco ist ein Jubeljahr, ein „Jahr der Gnade“, das wir als Don Bosco Familie in Dankbarkeit gegenüber dem Herrn und in Bescheidenheit leben wollen. Wir wollen es aber auch mit großer Freude begehen im Bewusstsein, dass uns der Herr mit dieser wunderbaren geistlichen apostolischen Bewegung gesegnet hat, die von Don Bosco unter der Führung Mariens, der Helferin der Christen, gegründet wurde. Es ist ein Jubeljahr für mehr als dreißig Gruppen und Gemeinschaften, die bereits Teil unserer großen Familie sind, und für viele andere, die sich an Don Bosco und seinem Charisma, an seiner Sendung und seiner Spiritualität inspirieren und darauf hoffen, der Don-Bosco-Familie bald beitreten und zu ihr gehören zu können.

Es ist ein Jubeljahr für die gesamte Salesianische Bewegung, die sich auf verschiedene Weise auf Don Bosco bezieht. Mit ihren je eigenen Initiativen, Aktionen und Programmen und auf ihre jeweilige spezifische Weise teilt sie mit uns die Spiritualität und den Einsatz zum Wohle der Jugendlichen, insbesondere der am meisten benachteiligten. Die Zweihundertjahrfeier soll für uns alle, vor allem für die salesianische Welt, nicht nur ein außergewöhnliches Fest sein, das ohne überschreitende Bezüge bliebe; vielmehr ist sie eine wertvolle Gelegenheit, um voller Dankbarkeit an das Vergangene zu erinnern, mit Hoffnung auf die Gegenwart zu schauen und mit einer aus dem Evangelium kommenden Kraft, mit Mut und mit einem prophetischen Blick die Zukunft der erzieherischen und evangelisierenden Sendung unserer Don Bosco Familie zu träumen. Dabei lassen wir uns vom Heiligen Geist leiten, der uns auf unserer Suche nach Gott stets zur Seite stehen wird.

Wir glauben, dass die Zweihundertjahrfeier eine gute Gelegenheit ist für eine wahrhaftige spirituelle und pastorale Erneuerung unserer Familie. Sie ist ein geeigneter Anlass, um das Charisma neu zu beleben und Don Bosco so aktuell zu präsentieren, wie er es für die Jugendlichen stets war. Wir glauben, dass sie eine gute Möglichkeit ist, um die uns übertragene Sendung mit erneuerter Überzeugung und Entschiedenheit zu leben zum Wohl der Jungen und Mädchen, der Heranwachsenden und der Jugendlichen in der ganzen Welt, vor allem derjenigen, die besondere Hilfe benötigen, der Ärmsten und der Schwächsten unter ihnen.

Die Zweihundertjahrfeier wird auch eine Zeit sein, in der wir als Don Bosco Familie, dem Vorbild Don Boscos folgend, unseren Weg gehen bis an die physischen und menschlichen Ränder der Gesellschaft und der Jugendlichen. Nach dem Beispiel Don Boscos muss die Zweihundertjahrfeier und der Weg, den wir danach gehen, für uns alle in der Don Bosco Familie eine Zeit sein, in der wir mit großer Demut das einbringen, was unser salesianisches Charisma ausmacht:

  • unser Bemühen, um unsere heutige soziale Wirklichkeit, vor allem diejenige der Jugendlichen, wahrzunehmen;
  • unser Einsatz, mit der klaren Absicht den ausgegrenzten Jugendlichen oder denen, die Gefahr laufen, ausgegrenzt zu werden, zu helfen;
  • unser Glaube an die jungen Menschen und unser volles Vertrauen in sie, in jeden Jungen und jedes Mädchen, in ihre Möglichkeiten und Fähigkeiten;
  • unsere feste Überzeugung von der „Gutheit ihres Herzens“ – egal welche sie für eine Vergangenheit hatten –, indem wir ihnen die Möglichkeiten aufzeigen, um ihre Träume zu verwirklichen, indem wir ihnen beistehen, wenn sie es zulassen, um ihre Begabungen sowie ihre Berufung als Menschen und Christen bestmöglich zu fördern.

Die Zweihundertjahrfeier soll schließlich auch dazu dienen, der vielen Frauen und Männer zu gedenken, die mit großer Hingabe an diesem Projekt, das der Herr durch Don Bosco begonnen hat, mitgearbeitet haben und ihr Leben für diese Ideale, in manchen Ländern unter schwierigsten Bedingungen, gegeben haben. Sie sind ein Triumph, ein unermesslicher Schatz, dessen wahren Wert nur Gott kennt.

Mit diesen Überzeugungen fühlen wir uns noch mehr dazu angespornt, Don Bosco nicht nur zu bewundern und die Aktualität dieser überaus großen Persönlichkeit wahrzunehmen, sondern wir fühlen sehr stark auch die unverzichtbare Verpflichtung, ihn nachzuahmen. Von diesen Hügeln kam er an den Stadtrand von Valdocco und auch in das ländliche Randgebiet von Mornese, um selbst und gemeinsam mit anderen Menschen sein Verlangen zu verbreiten, das Wohl der jungen Menschen zu suchen, damit jeder dieser Jungen und Mädchen glücklich werde, jetzt und in der Ewigkeit.

Von diesem Hügel von Becchi erklären wir nunmehr die Zweihundertjahrfeier der Geburt Don Boscos für eröffnet. Möge uns Don Bosco vom Himmel aus segnen und uns die Gnade erweisen, dass unser Einsatz für die Jugend konkret werde und somit unser Traum wahr werde.

Allen wünsche ich eine frohe Zweihundertjahrfeier.

Colle Don Bosco, den 16.08.2014

Ángel Fernández Artime SDB
Generaloberer

Der heilige Johannes Bosco
Johannes-Bosco

Der Turiner Priester, Ordensgründer und Erzieher Johannes Bosco (1815-1888) gehört neben Adolph Kolping, Paul Josef Nardini und vielen anderen zu den großen Sozialaposteln des 19. Jahrhunderts. Er zählte zu denen, die aufmerksam waren für eine stetig wachs-
ende soziale Not und die aus christlicher Motivation heraus Hand anlegten zu deren Überwindung. Dabei hatte Don Bosco mit seiner „Pädagogik der Vorsorge“ besonders die benachteiligten und ausgegrenzten jungen Menschen im Blick. Mehr zum Leben Don Boscos

Der neue Don-Bosco-Film

„Der Seiltänzer - Auf den Spuren des heiligen Johannes Bosco (1815-1888)“ heißt der neue Don-Bosco-Film, der am 10. Januar in München Premiere feierte. Aus Anlass des 200. Geburtstags Don Boscos im Jahr 2015 erinnert Filmemacher Marcel Bauer an Stationen im Leben Don Boscos und beleuchtet die Aktualität seines pädagogischen und pastoralen Programms an Beispielen salesianischer Arbeit in Deutschland und in Übersee.

Informationen und Bestellung

Don Bosco Magazin
317 Titel

Die Ordenszeitschrift wird von den Salesianern Don Boscos zusammen mit den Don Bosco Schwestern in Deutschland herausgegeben. Das Don Bosco Magazin erscheint alle 2 Monate. Das Magazin versteht sich als Familienmagazin und engagiert sich für die Anliegen von Kindern, Jugendlichen und Familien.

Hier bestellen

Don Bosco Netzwerker
Freiwilligendienste mit Don Bosco
Don Bosco Volunteers Website 2017

Du interessierst dich für einen Freiwilligendienst bei den Salesianern Don Boscos in Deutschland oder im Ausland? Hier findest du alle wichtigen Infos, Bewerbungsmaterialien, Termine und vieles mehr.

Weitere Informationen